Tone2 Warlock online-manual

Shopping cart
Back to the start page
We offer a discount of up to 50% on our products!
Go to content
Synths
 
Tone2 Warlock manual

Warlock is a ground-breaking product in a market saturated with many similar sounding synthesizers. The architecture of Warlock will allow you to produce many unique and dynamic sounds. Warlock features an innovative synthesis method called Harmonic Content Morphing (HCM) which creates an unique sound which is impossible with conventional synthesizers. As a result your next production that uses Warlock will stand out from the crowd.
Tone2 Warlock Handbuch

Warlock ist ein bahnbrechendes Produkt in einem Markt, der mit vielen ähnlich klingenden Synthesizern gesättigt ist. Die Architektur von Warlock ermöglicht es Ihnen, viele einzigartige und dynamische Klänge zu erzeugen. Warlock verfügt über eine innovative Synthesemethode namens Harmonic Content Morphing (HCM), die einen einzigartigen Klang erzeugt, der mit herkömmlichen Synthesizern nicht möglich ist. Folglich wird sich Ihre nächste Produktion mit Warlock von der Masse abheben.
What is Harmonic Content Morphing?

Picture this: In a studio somewhere, a musician picks up an acoustic guitar and strums a note. As the string vibrates through the air and the sound reverberates through the guitar chamber, this seemingly simple act generates a very complex sequence of harmonic spectra which change over time. In other words, the essence of the guitar sound changes over time, which makes an acoustic guitar sound like an acoustic guitar. It is possible to make a sequence of snapshots of these spectra at given times, in essence to capture that change in basic sound over time. And this is where Warlock comes in…
Tone2 has analyzed the spectras of natural instruments and synthesizer sounds, to produce harmonic content snapshots of various sounds which have been included in the synthesizer as spectrum-tables. Each snapshot in a spectrum--table is equivalent to a traditional single oscillator waveform, and each spectrum-table has 256 snapshots! In Warlock, these spectrum-tables can be loaded exactly like traditional oscillators in substractive synths, but then you can:

  • Modify the spectrum-table by changing the harmonic structure of the sound - you can make the sound become warm for example, a sharp sound become silky, or you can stack the harmonics… and much more!
  • Control the playback of snapshots in each spectrum-table, over a chosen time period. In other words, you can alter the sound over time.

Warlock includes 84 spectrum-tables (spectra), each with 256 snapshots. That means a total of 14.000 spectra are contained in the synthesizer. Furthermore, each spectrum-table can be modified with 25 different algorithms to create even more possibilities. Welcome to the power of Warlock!
Was ist Harmonic Content Morphing?

Stellen Sie sich folgendes vor: Irgendwo in einem Studio nimmt ein Musiker eine akustische Gitarre in die Hand und schlägt eine Note an. Während die Saite durch die Luft schwingt und der Klang im Gitarrenraum widerhallt, erzeugt diese scheinbar einfache Handlung eine sehr komplexe Sequenz von harmonischen Spektren, die sich im Laufe der Zeit verändern. Mit anderen Worten, die Essenz des Gitarrenklangs ändert sich mit der Zeit, was eine akustische Gitarre wie eine akustische Gitarre klingen lässt. Es ist möglich, eine Reihe von Schnappschüssen dieser Spektren zu bestimmten Zeitpunkten zu machen, um die Veränderung des Grundklangs im Laufe der Zeit zu erfassen. Und genau hier kommt Warlock ins Spiel...
Tone2 hat die Spektren von natürlichen Instrumenten und Synthesizerklängen analysiert, um Schnappschüsse des harmonischen Gehalts verschiedener Klänge zu erstellen. Diese wurden als Spektrum-Tabellen in den Synthesizer importiert. Jeder Snapshot in einer Spektrum-Tabelle entspricht einer traditionellen Einzeloszillator-Wellenform, und jede Spektrum-Tabelle hat 256 Snapshots. In Warlock können diese Spektrum-Tabellen genau wie traditionelle Oszillatoren in subtraktiven Synthesizern geladen werden, aber Sie können auch folgendes:

  • Modifizieren Sie die Spektrum-Tabelle, indem Sie die harmonische Struktur des Klangs verändern - Sie können den Klang zum Beispiel warm werden lassen, einen scharfen Klang seidig werden lassen, oder Sie können die Obertöne stapeln... und vieles mehr!
  • Kontrollieren und verändern Sie die zeitlichen Verlauf der Klänge.

Warlock enthält 84 Spektrum-Tabellen (Spektren), jede mit 256 Snapshots. Das bedeutet, dass insgesamt 14.000 Spektren in dem Synthesizer enthalten sind. Außerdem kann jede Spektrumtabelle mit 25 verschiedenen Algorithmen modifiziert werden, um noch mehr Möglichkeiten zu schaffen.

Product installation (PC)

  • Exit your host program (Cubase, Ableton, FL Studio, etc).
  • Run the full-version installer. Note: the demo-version cannot be unlocked.
  • Make sure that you install the 64-bit VST-plugin to the correct directory. It must be the same directoy for the plugins, which is referenced from within your host software (e.g. C:\Program Files\Steinberg\VstPlugins).
  • Open your host program.
  • Now you can insert Warlock as a VST3 or VST2.4(64 bit) plugin.
  • If your host does not show Warlock run a plugin-rescan. You can find info about this in the manual of your host-software.
Product installation (Mac)

  • Exit your host program (Cubase, Ableton, FL Studio, etc). Make sure that you exited it completely and not just minimized it!
  • Double-click on the .pkg to run the full-version installer. Note: the demo-version cannot be unlocked.
  • Open your host program.
  • Now you can insert Warlock as a VST3 plugin.
  • If your host does not show Warlock run a plugin-rescan. You can find info about this in the manual of your host-software.
Produktinstallation (PC)

  • Beenden Sie Ihr Host-Programm (Cubase, Ableton, FL Studio, etc.).
  • Führen Sie das Installationsprogramm der Vollversion aus. Hinweis: Die Demo-Version kann nicht freigeschaltet werden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie das 64-bit VST-Plugin in das richtige Verzeichnis installieren. Es muss dasselbe Verzeichnis für die Plugins sein, auf das Sie in Ihrer Host-Software verweisen (z. B. C:\Programme\Steinberg\VstPlugins).
  • Öffnen Sie Ihr Host-Programm.
  • Nun können Sie Warlock als VST3 oder VST2.4(64 bit) Plugin einfügen.
  • Wenn Ihr Host Warlock nicht anzeigt, führen Sie einen Plugin-Rescan durch. Informationen dazu finden Sie in der Anleitung Ihres Host-Programms.

Produktinstallation (Mac)

  • Beenden Sie Ihr Host-Programm (Cubase, Ableton, FL Studio, etc.). Vergewissern Sie sich, dass Sie es vollständig beendet und nicht nur minimiert haben!
  • Doppelklicken Sie auf das .pkg, um das Installationsprogramm der Vollversion zu starten. Hinweis: Die Demo-Version kann nicht freigeschaltet werden.
  • Öffnen Sie Ihr Host-Programm.
  • Nun können Sie Warlock als VST3-Plugin einfügen.
  • Wenn Ihr Host Warlock nicht anzeigt, führen Sie einen Plugin-Rescan durch. Informationen dazu finden Sie in der Anleitung Ihres Host-Programms.
Oscillator-section

The OSC1 and OSC2 sections provide the sound generation of Warlock. This is where you can get the basic timbre of the sound which can be spectrally modified and the playback of the harmonic content can be controlled. Warlock contains over 14.000 spectras in 84 spectrum-tables which can be altered with 25 different algorhythms. Each spectrum-table basically acts as an oscillator than can change harmonics over time.

Waveform / Spectrum-selector

A click on the waveform / spectrum selector (in the picture above Piano 1 is selected) opens a drop-down-menu. This is the equivalent of choosing a waveform in a traditional substractive synthesizer, but Warlock stores 256 waveforms (snapshots) for each spectrum-table which can be morphed using loopmode and loopspeed. The 'Wave' type of spectra are static waveforms, while all others change over time.

Spectrum-modifier

Each spectrum-table can be altered with 25 different modifier-algorithms (in the picture above 'Warm' is selected).
The modifier alters the harmonic structure of the sound. You can choose from the following modifiers:

  • Off: No spectral modification occurs
  • Mix Octave: Mix with one octave up
  • Mix X4: Mix with two octaves up
  • Mix Layer: Mix with a layer of octaves
  • Hollow: Sets all even harmonics to 0, to give a tone like a square waveform
  • Bell: Bell sound harmonics, similar to sounds that can be derived from FM synthesis
  • Warm: Makes sound warmer and more bassy
  • Shrink: Shrinks the spectrum and results in a warmer sound
  • Spread: Makes sound sharper with more treble
  • Shift up: Moves all harmonics up, resulting ion a brighter sound
  • Silky: Makes the waveform sound more silky, soft and noisy
  • Multi 1: Sounds like several waves are playing at once for a thicker sounds
  • Multi 2: Sounds like several waves are playing at once for a thicker sound
  • Multi Flange1: Adds a flange effect to the sound
  • Multi Flange2: Another flanger-like sound
  • Multi Hyper1: Sounds like several noisy waves are playing at once
  • Multi Hyper2: Sounds like several noisy waves are playing at once
  • Filter LP down: Low pass filter with falling cutoff
  • Noise: Adds noise
  • Time: +16 Rotate spectrum in time (+16 snapshots)
  • Time: +32 Rotate spectrum in time (+32 snapshots)
  • Time: +37 Rotate spectrum in time (+37 snapshots)
  • Time: +64 Rotate spectrum in time (+64 snapshots)
  • Time Chaos: Rotate spectrum in time with silky sound
  • Sync: Provides a sync-like sound, similar to the oscillator-sync function found in some substractive synthesizers

Loopmode

There are different ways how the spectrum-tables can be played back:

  • + forward
  • - backward
  • + - forward and then backward
  • ? go to a random position
  • stop the loop

The following loop-modes are available:

  • auto : automatically selects the default loop-mode for the spectrum-table
  • +-+-+- : forward, backward, forward, backward, ...
  • -+-+-+ : backward, forward, backward, ...
  • ?+-+-+- : start at a random position then forward, backward, forward, ...
  • + stop: play forward for a single time
  • - stop: play backward for a single time
  • +- stop : play forward and then backward
  • -+ stop : play backward and then forward
  • +50%-+-+ : play forward and then loop backward-forward with 50%
  • +25%-+-+ : play forward and then loop backward-forward with 25%
  • +75%-+-+ : play forward and then loop backward-forward with 75%
  • ++++ : forward, jump to start and play forward again
  • ---- : backward, jump to end and play backward again
  • ?++++ : start at a random position then forward, forward, ...
  • ?---- : start at a random position then backward, backward, ...
  • ????? : jump to random position then jump to random position then ...
  • ? : jump to a random position and keep the waveform
  • static : do not loop, just play back a static single waveform

Hint: Press INIT to initialize a new patch. Then load a piano oscillator (Piano 1) and play around with it, this helps to understand everything.

Loopspeed

This is how fast the morphing is performed. It defines the time it takes to cycle through the spectrum.

  • auto: Tries to automatically detect the best loopspeed
  • Hz: A fixed loopspeed, in Hertz.
  • BPM: Host synced loopspeed. BPM*2 Means the loopspeed will be twice the hosts BPM rate.
  • Key follow: The higher the note, the faster the cycling speed.

Partials

With this knob you can define how many partials are contained in the spectrum. If you set it to 1 only a sine wave will remain. Low values result in a warm and organ-like sound. High values give a bright sound.

Ring-modulation

Warlock comes with a special oscillator for ring-modulation. RING controls the tuning of this oscillator. RING MIX defines the volume of the ring-modulation. Ring-modulation shifts the frequency spectrum of the oscillator and generates additional harmonics.
Hint: Set PARTIALS to a low value or use 'Warm' as a spectrum-modifier if the ring-modulation sounds to sharp.
Oscillator-Sektion

Die Sektionen OSC1 und OSC2 sind für die Klangerzeugung von Warlock zuständig. Hier wird die Grundfarbe des Klangs erzeugt, die spektral modifiziert werden kann und die Wiedergabe der Obertöne gesteuert werden kann. Warlock enthält über 14.000 Spektren in 84 Spektrum-Tabellen, die mit 25 verschiedenen Algorhythmen verändert werden können. Jede Spektrumtabelle fungiert im Grunde als Oszillator, der die Obertöne über die Zeit verändern kann.

Wellenform / Spektrum-Auswahlschalter

Ein Klick auf den Wellenform-/Spektrum-Selektor (im Bild oben ist Piano 1 ausgewählt) öffnet ein Dropdown-Menü. Dies ist das Äquivalent zur Auswahl einer Wellenform in einem traditionellen subtraktiven Synthesizer, aber Warlock speichert 256 Wellenformen (Snapshots) für jede Spektrumtabelle, die mit Loopmode und Loopspeed gemorpht werden können. Die Spektren vom Typ 'Wave' sind statische Wellenformen, während sich alle anderen im Laufe der Zeit verändern.

Spektrum-modifikator

Jede Spektrum-Tabelle kann mit 25 verschiedenen Modifier-Algorithmen verändert werden (im Bild oben ist 'Warm' ausgewählt).
Der Modifikator verändert die harmonische Struktur des Klangs. Sie können zwischen den folgenden Modifikatoren wählen:

  • Aus: Es erfolgt keine spektrale Veränderung
  • Mix Octave: Mischen mit einer Oktave nach oben
  • Mix X4: Mischen mit zwei Oktaven nach oben
  • Mix Layer: Mischen mit einer Schicht von Oktaven
  • Hollow: Setzt alle geraden Obertöne auf 0, um einen Klang wie eine Rechteckwellenform zu erzeugen
  • Bell: Glockenklang-Obertöne, ähnlich den Klängen, die aus der FM-Synthese abgeleitet werden können
  • Warm: Macht den Klang wärmer und bassiger
  • Shrink: Verkleinert das Spektrum und sorgt für einen wärmeren Klang
  • Spread: Macht den Klang schärfer mit mehr Höhen
  • Shift up: Verschiebt alle Obertöne nach oben, was zu einem helleren Klang führt.
  • Silky: Lässt die Wellenform seidiger, weicher und rauschiger klingen
  • Multi 1: Klingt so, als ob mehrere Wellen auf einmal gespielt werden, um einen dickeren Sound zu erzeugen
  • Multi 2: Klingt, als würden mehrere Wellen auf einmal gespielt, um einen dickeren Sound zu erzeugen
  • Multi Flange1: Fügt dem Sound einen Flange-Effekt hinzu
  • Multi Flange2: Ein weiterer flangerähnlicher Klang
  • Multi Hyper1: Klingt, als ob mehrere rauschende Wellen gleichzeitig abgespielt werden
  • Multi Hyper2: Klingt, als ob mehrere rauschende Wellen gleichzeitig abgespielt werden
  • Filter LP down: Tiefpassfilter mit fallendem Cutoff
  • Noise: Fügt Rauschen hinzu
  • Time: +16 Drehen des Spektrums in der Zeit (+16 Schnappschüsse)
  • Time: +32 Drehen des Spektrums in der Zeit (+32 Schnappschüsse)
  • Time: +37 Drehen des Spektrums in der Zeit (+37 Schnappschüsse)
  • Time: +64 Drehen des Spektrums in der Zeit (+64 Schnappschüsse)
  • Time-Chaos: Drehen des Spektrums im Takt mit seidigem Klang
  • Sync: Erzeugt einen Sync-ähnlichen Sound, ähnlich der Oszillator-Sync-Funktion in einigen subtraktiven Synthesizern

Loopmode


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Spektrum-Tabellen abgespielt werden können:

  • + vorwärts
  • - rückwärts
  • + - vorwärts und dann rückwärts
  • ? zu einer zufälligen Position gehen
  • Anhalten der Schleife

Die folgenden loop-modes sind verfügbar:

  • auto : wählt automatisch den Standard-Loop-Modus für die Spektrum-Tabelle
  • +-+-+- : vorwärts, rückwärts, vorwärts, rückwärts, ...
  • -+-+-+ : rückwärts, vorwärts, rückwärts, ...
  • ?+-+-+- : Start an einer zufälligen Position, dann vorwärts, rückwärts, vorwärts, ...
  • + stop: einmalig vorwärts abspielen
  • - stop: einmalig rückwärts abspielen
  • +- stop : vorwärts und dann rückwärts abspielen
  • -+ stop : Rückwärts abspielen und dann vorwärts
  • +50%-+-+ : vorwärts abspielen und dann eine Schleife vorwärts-rückwärts mit 50%
  • +25%-+-+ : vorwärts abspielen und dann eine Schleife vorwärts-rückwärts mit 25%
  • +75%-+-+ : vorwärts abspielen und dann eine Schleife rückwärts-vorwärts mit 75%
  • ++++ : vorwärts, zum Start springen und wieder vorwärts abspielen
  • ---- : Rückwärts, zum Ende springen und wieder rückwärts abspielen
  • ?++++ : Start an einer zufälligen Position, dann vorwärts, vorwärts, ...
  • ?---- : Start an einer zufälligen Position, dann rückwärts, rückwärts, ...
  • ????? : an eine zufällige Position springen, dann an eine zufällige Position springen, dann ...
  • ? : springt zu einer zufälligen Position und behält die Wellenform bei
  • Statisch: keine Schleife, nur eine statische einzelne Wellenform abspielen

Tipp: Drücken Sie INIT, um ein neues Patch zu initialisieren. Laden Sie dann einen Klavieroszillator (Piano 1) und spielen Sie damit herum, das hilft, alles zu verstehen.

Loopspeed

Dies ist die Geschwindigkeit, mit der das Morphing durchgeführt wird. Sie bestimmt die Zeit, die benötigt wird, um das Spektrum zu durchlaufen.

  • auto: Versucht, automatisch die beste Loopspeed zu ermitteln.
  • Hz: Eine feste Schleifengeschwindigkeit in Hertz.
  • BPM: Host-synchronisierte Schleifengeschwindigkeit. BPM*2 Bedeutet, dass die Schleifengeschwindigkeit das Doppelte der BPM-Rate des Hosts beträgt.
  • Key follow: Je höher die Note, desto schneller die Schleifengeschwindigkeit.


Partials

Mit diesem Regler können Sie festlegen, wie viele Teiltöne im Spektrum enthalten sind. Wenn Sie ihn auf 1 stellen, bleibt nur eine Sinuswelle übrig. Niedrige Werte ergeben einen warmen und orgelähnlichen Klang. Hohe Werte ergeben einen hellen Klang.

Ringmodulation

Warlock verfügt über einen speziellen Oszillator für Ringmodulation. RING steuert die Stimmung dieses Oszillators. RING MIX bestimmt die Lautstärke der Ringmodulation. Die Ringmodulation verschiebt das Frequenzspektrum des Oszillators und erzeugt zusätzliche Obertöne.
Tipp: Stellen Sie PARTIALS auf einen niedrigen Wert oder verwenden Sie 'Warm' als Spektrum-Modifikator, wenn die Ringmodulation zu scharf klingt.
Tune

Adjusts the coarse-tuning of the oscillator.

Fine

Adjusts the fine-tuning of the oscillator (in cents).

Phase

Defines the start-phase of the oscillator when a key is pressed.
If you turn the knob to the left it is set to FREE. Here a random phase is used when a key is pressed. This mode is similar to analog synthesizers.
Hint: You can use PHASE together with a fast volume-envelope attack-time (ATT 0.0) to create very punchy sounds.

Hypersaw

Unlike conventional Hypersaw synthesizers, the Hypersaws in Warlock are phase-optimized. This means that the amount of beating is minimized statistically. As a result you get a sound which suffers from less gain peaks and has more bottom.
Warlock does also come with true stereo-oscillators, which results in a very wide sound. The stereo-oscillators have been optimized to be properly mono-compatible. As a result you do not have to care about the mono-compatibility of your mix.
The Hypersaw oscillators of conventional synthesizers use only sawtooths. In Warlock you can combine this mode with any kind of waveform or spectrum-table.
The SPREAD knob controls the amount of detuning.

The following hypersaw-modes are available:

  • 1x mono - Single oscillator. This is the classic mode which is used by conventional synthesizers.
  • 2x / 3x / 5x / 7x / 9x mono - Several detuned mono-oscillators are stacked.
  • 2x / 4x / 6x / 8x / 10x stereo - Several detuned stereo-oscillators are stacked.
  • 2:1 mono octave: Two detuned oscillators are stacked. The second oscillator plays one octave higher.
  • 2:1 stereo octave: Four detuned stereo oscillators are stacked. The second pair plays one octave higher.
  • 3:1 / 4:1 / 3:2 / 5:2 / 4:3 / 5:3 / 5:4 mono:  Two detuned oscillators are stacked to play a chord with 2 keys.
  • 3:1 / 4:1 / 3:2 / 5:2 / 4:3 / 5:3 / 5:4 stereo:  Four detuned oscillators are stacked to play a stereo-chord with 2 keys.
  • 1:2:3 / 1:2:4 / 1:2:3:4 / 1:2:4:8 mono: Several oscillators with different octaves are stacked.
  • 1:2:3 / 1:2:4 / 1:2:3:4 / 1:2:4:8 stereo: Several stereo-oscillators with different octaves are stacked.
  • Autochord 2x: Plays a chord with 2 keys. The second oscillator plays a minor or major third higher.
  • Autochord 3x: Plays a chord with 3 keys. The second oscillator plays a minor or major third higher. The third ocillator plays a fifth.

Sub Osc

Mixes an oscillator that plays one octave lower.

Breathy

Makes the sound noisy and can create a breathy, voice-like sound.

Volume

Adjusts the volume of the oscillators.
Tune

Stellt die Grobabstimmung des Oszillators ein.

Fine

Stellt die Feinabstimmung des Oszillators ein (in Cents).

Phase

Bestimmt die Startphase des Oszillators, wenn eine Taste gedrückt wird.
Wenn Sie den Regler nach links drehen, ist er auf FREE eingestellt. Hier wird eine zufällige Phase verwendet, wenn eine Taste gedrückt wird. Dieser Modus ist ähnlich wie bei analogen Synthesizern.
Tipp: Sie können PHASE zusammen mit einer schnellen Attack-Zeit der Lautstärkehüllkurve (ATT 0.0) verwenden, um sehr druckvolle Sounds zu erzeugen.

Hypersaw

Im Gegensatz zu herkömmlichen Hypersaw-Synthesizern sind die Hypersaws in Warlock phasenoptimiert. Das bedeutet, dass der Anteil der Schwebungen statistisch minimiert wird. Das Ergebnis ist ein Sound, der weniger Pegelspitzen aufweist und mehr Bass hat.
Warlock ist außerdem mit echten Stereo-Oszillatoren ausgestattet, was zu einem sehr breiten Sound führt. Die Stereoszillatoren wurden so optimiert, dass sie monokompatibel sind. Sie müssen sich also nicht um die Monokompatibilität Ihres Mixes kümmern.
Die Hypersaw-Oszillatoren herkömmlicher Synthesizer verwenden nur Sägezähne. In Warlock können Sie diesen Modus mit jeder Art von Wellenform oder Spektrum-Tabelle kombinieren.
Der SPREAD-Regler steuert die Stärke der Verstimmung.

Die folgenden Hypersaw-Modi sind verfügbar:

  • 1x mono - Einzelner Oszillator. Dies ist der klassische Modus, der von herkömmlichen Synthesizern verwendet wird.
  • 2x / 3x / 5x / 7x / 9x mono - Mehrere verstimmte Mono-Oszillatoren sind übereinander angeordnet.
  • 2x / 4x / 6x / 8x / 10x Stereo - Mehrere verstimmte Stereo-Oszillatoren werden gestapelt.
  • 2:1 mono octave: Zwei verstimmte Oszillatoren werden gestapelt. Der zweite Oszillator spielt eine Oktave höher.
  • 2:1 stereo octave: Vier verstimmte Stereo-Oszillatoren sind übereinander gestapelt. Das zweite Paar spielt eine Oktave höher.
  • 3:1 / 4:1 / 3:2 / 5:2 / 4:3 / 5:3 / 5:4 mono:  Zwei verstimmte Oszillatoren werden gestapelt, um einen Akkord mit 2 Tasten zu spielen.
  • 3:1 / 4:1 / 3:2 / 5:2 / 4:3 / 5:3 / 5:4 stereo:  Vier verstimmte Oszillatoren werden gestapelt, um einen Stereo-Akkord mit 2 Tasten zu spielen.
  • 1:2:3 / 1:2:4 / 1:2:3:4 / 1:2:4:8 mono: Mehrere Oszillatoren mit unterschiedlichen Oktaven werden gestapelt.
  • 1:2:3 / 1:2:4 / 1:2:3:4 / 1:2:4:8 stereo: Es werden mehrere Stereo-Oszillatoren mit unterschiedlichen Oktaven gestapelt.
  • Autochord 2x: Spielt einen Akkord mit 2 Tönen. Der zweite Oszillator spielt eine kleine oder große Terz höher.
  • Autochord 3x: Spielt einen Akkord mit 3 Tönen. Der zweite Oszillator spielt eine kleine oder große Terz höher. Der dritte Oszillator spielt eine Quinte.

Sub Osc

Mischt einen Oszillator, der eine Oktave tiefer spielt.

Breathy

Kann einen gehauchten, stimmähnlichen Klang erzeugen.

Volume

Stellt die Lautstärke der Oszillatoren ein.
Filter-section

Warlock comes with an extensive range of 38 sonically different filter-types. The synthesizer includes digital types as well as analog ones with self-oscillation. A realtime-display shows the current frequency-response. The filter-section offers true stereo-architecture.

Filter-type

Click on the text in the realtime-display or the arrows to change the filter-type:

  • LP: A lowpass filter allows low frequencies to be heard, but blocks the higher frequencies. It is often used for isolating bass-sounds.
  • HP: A highpass filter allows high frequencies to be heard, but blocks the lower frequencies. It is frequently used to create hi-pitched whistle-sounds, and piercing synthesizer-leads.
  • BP: A bandpass filter allows the frequencies within a specific range to be heard, and blocks out all the other frequencies above and below it.
  • Notch: A notch filter is the opposite of a bandpass filter – it will block the frequencies within a set range, and allow all other frequencies above and below it to be heard.
  • Low Shelf: Boosts low frequencies.
  • High Shelf: Boosts high frequencies.
  • Phaser: Sounds like a phaser-effect-unit.
  • M-Shape: A combined low- and highpass.
  • Resampler: A lo-fi effect that sounds like a cheap digital device.
  • Aliaser: A lo-fi effect that mirrors frequencies and sounds disharmonic.
  • FM: Frequency-modulation with various waveforms. Cutoff controls the tuning, reso controls the modulation-depth.
  • Ringmod: Various ring-modulation modes.
  • Fractal: A noisy and chaotic filter.
  • EQ peak: These modes boost the frequencies around cutoff.
  • Resonator: A comb-filter useful for effect sounds.
  • Vocal: Several vocal-filters that sound like the human voice.

CUTOFF

Adjusts the cutoff of the filter. Cutoff is used to set the frequency at which the filter’s behavior changes, relative to the filter type. In a lowpass filter, the cutoff will set the frequency at which the filter begins to ‘close’ and allow less and less of the higher frequencies through. When the frequencies are high enough past the cutoff point, no more sound will be allowed through the filter. In a highpass filter, the opposite applies – the cutoff sets the frequency point at which the filter begins to reject sounds that are lower than the cutoff point. Sounds far enough below the cutoff point will not be let through the filter at all.

RESO

Adjusts the resonance. High resonance values will actually add a boost to the frequencies at the cutoff point, and are useful when you want to really focus on a very precise part of a sound, or generate intense, cutting tones. Low resonance values are better suited to subtle and less precise ‘smoothing’ and shaping of your sounds.

DRIVE

The Drive knob is used to adjust the amount of signal that is being fed into a distortion module in Warlock. The higher the value, the greater the effect of the distortion effect will be, from subtle to very overdriven and extreme sounds.

KEYTRACK

Adjusts the effect that notes playing will have on the cutoff of the filter. Positive “key” knob values will cause the cutoff to increase when higher keys are played, while negative knob values will cause the cutoff to decrease.


Filter envelope:

The filter envelope controls (ADSR) determine how the filter is affected by the envelope. Adjust these parameters to make the filter’s cutoff change over time:

ATT (Attack-time)
Controls the attack time of the filter envelope. If you want the filter cutoff to be immediate use a short filter attack time, or if you want the cutoff to fade in use a longer attack time.

DEC (Decay-time)
Controls the initial decay-time, ie the time it takes the filter cutoff to return to the set “cutoff” value.

SUS (Sustain-level)
Sets the value that the sound reaches after the decay phase.

REL (Release-time)
Sets the amount of time the sound takes to go from sustain to zero, after the decay phase.

VELOCITY (Velocity to filter envelope)
Positive values (+) will amplify the effect of the filter-envelope, while negative values (-) will invert the effect.

SEND
This defines how much the filter-cutoff is affected by the envelope.
Filtersektion

Warlock verfügt über eine umfangreiche Auswahl von 38 klanglich unterschiedlichen Filtertypen. Der Synthesizer enthält sowohl digitale Typen als auch analoge mit Selbstoszillation. Ein Echtzeit-Display zeigt den aktuellen Frequenzgang an. Die Filter-Sektion het eine echte Stereo-Architektur.

Filter-type

Klicken Sie auf den Text in der Echtzeit-Anzeige oder auf die Pfeile, um den Filtertyp zu ändern:

  • LP: Ein Tiefpassfilter lässt tiefe Frequenzen hörbar werden, blockiert aber die höheren Frequenzen. Er wird oft zur Isolierung von Bässen verwendet.
  • HP: Ein Hochpassfilter lässt hohe Frequenzen hörbar werden, sperrt aber die tiefen Frequenzen. Er wird häufig verwendet, um hohe Pfeifgeräusche und schrille Synthesizer-Leads zu erzeugen.
  • BP: Ein Bandpassfilter lässt die Frequenzen innerhalb eines bestimmten Bereichs hörbar werden, während alle anderen Frequenzen darüber und darunter ausgeblendet werden.
  • Notch: Ein Notch-Filter ist das Gegenteil eines Bandpassfilters - er sperrt die Frequenzen innerhalb eines bestimmten Bereichs und lässt alle anderen Frequenzen darüber und darunter hörbar werden.
  • Low Shelf: Verstärkt tiefe Frequenzen.
  • High Shelf: Verstärkt hohe Frequenzen.
  • Phaser: Klingt wie ein Phaser-Effekt-Gerät.
  • M-Shape: Ein kombinierter Tief- und Hochpass.
  • Resampler: Ein Lo-Fi-Effekt, der wie ein billiges Digitalgerät klingt.
  • Aliaser: Ein Lofi-Effekt, der Frequenzen spiegelt und disharmonisch klingt.
  • FM: Frequenzmodulation mit verschiedenen Wellenformen. Cutoff steuert die Stimmung, Reso steuert die Modulationstiefe.
  • Ringmod: Verschiedene Ringmodulationsmodi.
  • Fractal: Ein verrauschtes und chaotisches Filter.
  • EQ peak: Diese Modi heben die Frequenzen um den Cutoff an.
  • Resonator: Ein Kammfilter, der für Effektsounds nützlich ist.
  • Vocal: Mehrere Vocal-Filter, die wie die menschliche Stimme klingen.


CUTOFF

Stellt den Cutoff-Wert des Filters ein. Mit Cutoff wird die Frequenz eingestellt, bei der sich das Verhalten des Filters in Abhängigkeit vom Filtertyp ändert. Bei einem Tiefpassfilter legt der Cutoff-Wert die Frequenz fest, bei der der Filter beginnt, sich zu schließen und immer weniger höhere Frequenzen durchzulassen. Wenn die Frequenzen hoch genug hinter dem Cutoff-Punkt liegen, wird kein Ton mehr durch den Filter gelassen. Bei einem Hochpassfilter ist es umgekehrt: Der Cutoff-Punkt legt die Frequenz fest, bei der der Filter beginnt, Töne unterhalb des Cutoff-Punkts zurückzuweisen. Töne, die weit genug unter dem Cutoff-Punkt liegen, werden überhaupt nicht mehr durch den Filter gelassen.


RESO

Stellt die Resonanz ein. Hohe Resonanzwerte verstärken die Frequenzen am Cutoff-Punkt und sind nützlich, wenn Sie sich wirklich auf einen sehr präzisen Teil eines Klangs konzentrieren oder intensive, schneidende Töne erzeugen wollen. Niedrige Resonanzwerte eignen sich besser zum subtilen und weniger präzisen "Glätten" und Formen Ihrer Sounds.

DRIVE

Mit dem Drive-Regler stellen Sie die Signalstärke ein, die in ein Verzerrungsmodul in Warlock eingespeist wird. Je höher der Wert, desto stärker ist die Wirkung des Verzerrungseffekts, von subtilen bis hin zu sehr übersteuerten und extremen Sounds.

KEYTRACK

Stellt den Effekt ein, den die gespielten Noten auf den Cutoff des Filters haben. Positive "Key"-Reglerwerte bewirken, dass die Cutoff-Frequenz beim Spielen höherer Tasten erhöht wird, während negative Reglerwerte die Cutoff-Frequenz verringern.


Filter-Hüllkurve:

Die Filterhüllkurvenregler (ADSR) bestimmen, wie der Filter von der Hüllkurve beeinflusst wird. Stellen Sie diese Parameter ein, um den Cutoff des Filters über die Zeit zu verändern:

ATT (Einschwingzeit)
Steuert die Attack-Zeit der Filterhüllkurve. Wenn Sie möchten, dass der Cutoff des Filters sofort einsetzt, verwenden Sie eine kurze Attack-Zeit, und wenn Sie möchten, dass der Cutoff ausklingt, verwenden Sie eine längere Attack-Zeit.

DEC (Abklingzeit)
Steuert die anfängliche Abklingzeit, d. h. die Zeit, die der Filter-Cutoff braucht, um zum eingestellten "Cutoff"-Wert zurückzukehren.

SUS (Sustain-Pegel)
Stellt den Wert ein, den der Klang nach der Abklingphase erreicht.

REL (Ausklingzeit)
Legt die Zeit fest, die der Klang braucht, um nach der Abklingphase von Sustain auf Null zu gehen.

VELOCITY (Anschlagsdynamik zur Filterhüllkurve)
Positive Werte (+) verstärken den Effekt der Filterhüllkurve, während negative Werte (-) den Effekt umkehren.

SEND
Legt fest, wie stark der Filter-Cutoff von der Hüllkurve beeinflusst wird.
VOLUME (volume-envelope)

The volume-envelope defines how the output-volume of a sound changes over time.

ATT (Attack time)
Controls the attack time of the envelope. It defines how quickly the volume raises.

DEC (Decay time)
Controls the decay-time. It defines how quickly it fades.

SUS (Sustain volume)
Sets the value that the envelope reaches after the decay-phase while a key is held down.

REL (Release time)
Defines how fast it fades out after a key is released.

VELOCITY (Velocity to volume-envelope)
Positive values (+) will amplify the effect of the envelope, while negative values (-) invert the effect.

VOLUME
The overall volume of the patch.
VOLUME (Lautstärkehüllkurve)

Die Lautstärkehüllkurve bestimmt, wie sich die Ausgangslautstärke eines Klangs im Laufe der Zeit verändert.

ATT (Einschwingzeit)
Steuert die Attack-Zeit der Hüllkurve. Sie bestimmt, wie schnell die Lautstärke ansteigt.

DEC (Abklingzeit)
Steuert die Abklingzeit. Sie bestimmt, wie schnell sie abklingt.

SUS (Sustain-Lautstärke)
Bestimmt den Wert, den die Hüllkurve nach der Decay-Phase erreicht, wenn eine Taste gedrückt gehalten wird.

REL (Ausklingzeit)
Legt fest, wie schnell sie nach dem Loslassen einer Taste ausklingt.

VELOCITY (Anschlagsstärke zur Lautstärkehüllkurve)
Positive Werte (+) verstärken den Effekt der Hüllkurve, während negative Werte (-) den Effekt umkehren.

VOLUME
Die Gesamtlautstärke des Patches.
ENV (auxiliary-envelope)

The auxiliary envelope is an additional ADSR that can be routed to various parameters in Warlock.

ATT (Attack time)
Controls the attack time of the envelope. It defines how fast it ramps upward.

DEC (Decay time)
Controls the decay-time. It defines how fast it ramps down.

SUS (Sustain volume)
Sets the value that the envelope reaches after the decay phase while a key is held down.

REL (Release time)
Defines how fast it ramps down after a key is released.

VELOCITY (Velocity to auxiliary-envelope)
Positive values (+) will amplify the effect of the envelope, while negative values (-) invert the effect.

SEND
This defines how much the envelope affects the routing-target.

ROUTING
Selects that routing-target of the envelope.

Hint: Warlock does not come with a modulation-matrix. But it is possible to route velocity to a wide range of parameters. Use these settings:
ATT = 0, DEC = 0 , SUS = 100, REL = HOLD, VELOCITY = 100, SEND = 100, ROUTING = your desired target
ENV (Auxiliary Hüllkurve)

The Auxiliary Hüllkurve ist eine zusätzlicher ADSR, die auf verschiedene Parameter in Warlock geroutet werden kann.

ATT (Einschwingzeit)
Steuert die Attack-Zeit der Hüllkurve. Sie bestimmt, wie schnell die Hüllkurve ansteigt.

DEC (Abklingzeit)
Steuert die Abklingzeit. Sie bestimmt, wie schnell sie abklingt.

SUS (Sustain-Lautstärke)
Bestimmt den Wert, den die Hüllkurve nach der Abklingphase erreicht, wenn eine Taste gedrückt gehalten wird.

REL (Ausklingzeit)
Legt fest, wie schnell sie nach dem Loslassen einer Taste abklingt.

VELOCITY (Anschlagsdynamik zur Hilfs-Hüllkurve)
Positive Werte (+) verstärken den Effekt der Hüllkurve, während negative Werte (-) den Effekt umkehren.

SEND
Hier wird festgelegt, wie stark die Hüllkurve das Routing-Ziel beeinflusst.

ROUTING
Wählt das Routing-Ziel der Hüllkurve aus.

Hinweis: Warlock wird nicht mit einer Modulationsmatrix ausgeliefert. Aber es ist möglich, die Velocity auf eine Vielzahl von Parametern zu routen. Verwenden Sie diese Einstellungen:
ATT = 0, DEC = 0 , SUS = 100, REL = HOLD, VELOCITY = 100, SEND = 100, ROUTING = Ihr gewünschtes Ziel
LFO

The Low Frequency Oscillator (LFO) allows you to modulate various parameters of Warlock. An LFO is a rising and falling waveform, moving at a sub-audio rate (usually less than 20hz, or ‘cycles per second’). This waveform can be linked to various parameters, giving the effect of having the parameter ‘rise’ and ‘fall’ according to the waveform and rate of the LFO. It’s a simple yet powerful way to create a more interesting and dynamic sound.
You can adjust the following parameters when programming modulation into a patch:

TYPE
Here you can choose the shape of the LFO. A triangle waveform will rise and fall at a constant rate, while a rising saw will fall faster than it rises. This is an area where experimentation will help you find the sound you are after.

SPEED
Controls the speed of the LFO - choose from Hz (a fixed frequency) or BPM (tempo-synced to host) settings.

SEND
Controls how much the LFO will affect the destination parameter.

ROUTING
Here you can choose the destination-parameter which will be modulated by the LFO.
LFO

Mit dem Low Frequency Oscillator (LFO) können Sie verschiedene Parameter von Warlock modulieren. Ein LFO ist eine ansteigende und abfallende Wellenform, die sich mit einer Sub-Audio-Rate bewegt (normalerweise weniger als 20hz, oder 'Zyklen pro Sekunde'). Diese Wellenform kann mit verschiedenen Parametern verknüpft werden, wodurch der Effekt entsteht, dass der Parameter entsprechend der Wellenform und der Geschwindigkeit des LFOs 'steigt' und 'fällt'. Dies ist eine einfache, aber wirkungsvolle Methode, um einen interessanten und dynamischen Sound zu erzeugen.
Sie können die folgenden Parameter einstellen, wenn Sie eine Modulation in ein Patch programmieren:

TYPE
Hier können Sie die Form des LFOs wählen. Eine Dreieckswellenform steigt und fällt mit einer konstanten Rate, während eine ansteigende Sägezahnwelle schneller fällt als sie ansteigt. Dies ist ein Bereich, in dem Sie experimentieren können, um den gewünschten Sound zu finden.

SPEED
Steuert die Geschwindigkeit des LFOs - wählen Sie zwischen Hz (einer festen Frequenz) und BPM (temposynchron zum Host).

SEND
Bestimmt, wie stark der LFO den Zielparameter beeinflusst.

ROUTING
Hier können Sie den Ziel-Parameter wählen, der vom LFO moduliert wird.
Effects

Warlock comes with a stereo-effect-section with two modular slots. You can select from 18 different effect types:

  • Off: Effect is bypassed
  • Reverb: A high-end quality reverb with variable decay-time. Big decay values will result in an infinite reverb-loop.
  • Reverb bright: A bright sounding reverb.
  • Delay: An echo-like delay which syncs to BPM.
  • Delay FB: A delay with feedback that syncs to BPM.
  • PingPong: A delay that pans left and right and syncs to BPM.
  • PingPong FB: A PingPong delay with feedback.
  • Chorus: A classic Chorus.
  • Phaser: A classic Phaser.
  • Flanger: A classic Flanger.
  • Rotary: A rotary-speaker effect known from Organs.
  • Reverb + Delay: A combined Reverb and Delay.
  • Reverb + PingPo: A combined Reverb and PingPong delay.
  • Ensemble + Rev: A mix of an ensemble effect  and a Reverb.
  • Rectify: A hard-knee distortion-effect.
  • Degrader: A lo-fi effect that sounds like cheap digital devices.
  • Reverb big: A large Reverb with dense reflections.
  • Reverb big dark: A large Reverb with a dark sound.
  • Multitap: A multi-tap delay with 19 different rhythmic patterns.
Effekte

Warlock verfügt über eine Stereo-Effekt-Sektion mit zwei modularen Slots. Sie können aus 18 verschiedenen Effekttypen wählen:

  • Off: Effekt wird überbrückt
  • Reverb: Ein High-End-Hall mit variabler Abklingzeit. Große Decay-Werte führen zu einer unendlichen Reverb-Schleife.
  • Reverb bright: Ein hell klingender Nachhall.
  • Delay: Eine echoähnliche Verzögerung, die mit dem BPM synchronisiert ist.
  • Delay FB: Ein Delay mit Rückkopplung, das mit BPM synchronisiert ist.
  • PingPong: Ein Delay, das sich nach links und rechts bewegt und zu BPM synchronisiert.
  • PingPong FB: Ein PingPong-Delay mit Rückkopplung.
  • Chorus: Ein klassischer Chorus.
  • Phaser: Ein klassischer Phaser.
  • Flanger: Ein klassischer Flanger.
  • Rotary: Ein Rotationslautsprechereffekt, der von Orgeln bekannt ist.
  • Reverb + Delay: Eine Kombination aus Reverb und Delay.
  • Reverb + PingPo: Eine Kombination aus Reverb und PingPong-Delay.
  • Ensemble + Rev: Eine Mischung aus einem Ensemble-Effekt und einem Reverb.
  • Rectify: Ein knallharter Verzerrungseffekt.
  • Degrader: Ein Lo-Fi-Effekt, der wie ein billiges Digitalgerät klingt.
  • Reverb big: Ein großer Nachhall mit dichten Reflexionen.
  • Reverb big dark: Ein großer Hall mit einem dunklen Klang.
  • Multitap: Ein Multi-Tap-Delay mit 19 verschiedenen rhythmischen Mustern.
Arpeggiator

Warlock provides an arpeggiator so you can turn your incoming midi notes into a hi-energy melody for dance-music (or anywhere else you would like).

TYPE

Selects the arpeggiator-type. The following modes are available:

Up / Down  / Alternate:
The arpeggiator plays each of the keys being pressed in order, and with an increasing octave range.
Example: 'Up 2 octave' plays the currently pressed keys in an upward direction, while systemically increasing the note by 2 octaves from the original key. Larger octave values will cause the arpeggiator pattern to cover a larger ranges of notes.

Gate:
Rhythmically triggers a complete chord at once.

1 Finger:
These types automatically play a chord in the key chosen.


RHYTHM

Here you can choose from various predefined rhythmic patters:

  • A big dot means 'note on' in the pattern.
  • A line represents a held note in the pattern.
  • An underscore represents a released note in the pattern.
Arpeggiator

Warlock bietet einen Arpeggiator, mit dem Sie Ihre eingehenden Midi-Noten in eine energiegeladene Melodie für Tanzmusik verwandeln können.

TYPE

Wählt den Arpeggiator-Typ aus. Die folgenden Modi sind verfügbar:

Up /Down /Alternate:
Der Arpeggiator spielt jede der gedrückten Tasten der Reihe nach und mit steigendem Oktavumfang ab.
Beispiel: 'Up 2 octave' spielt die aktuell gedrückten Tasten in aufsteigender Richtung, wobei die Note systematisch um 2 Oktaven von der ursprünglichen Taste erhöht wird. Größere Oktavwerte bewirken, dass das Arpeggiatormuster einen größeren Notenbereich abdeckt.

Gate:
Triggert rhythmisch einen kompletten Akkord auf einmal.

1 Finger:
Diese Typen spielen automatisch einen Akkord in der gewählten Tonart.


RHYTHM

Hier können Sie aus verschiedenen vordefinierten rhythmischen Patterns wählen:

  • Ein großer Punkt bedeutet "Note on" im Pattern.
  • Ein Strich steht für eine gehaltene Note im Pattern.
  • Ein Unterstrich steht für eine gelöste Note im Pattern.
VOICES

NUMBER
Controls the number of notes that Warlock can play at once. Decrease the value to lower CPU-usage when using complex arrangements or playing chords with many notes.

GLIDE MODE
Controls the glide-mode (portamento) of Warlock. This allows you to slide between notes to create particular effects, like the TB303 acid sound; or the sound of a finger sliding along a violin string.
If you select 'off' no sliding will occur.
If you select 'glide' every note will be slided.
If you select 'legato' the first note will not be slided. As soon as you press a second key it will slide.

GLIDE TIME
Controls the glide (portamento time)  - the time it takes to glide between two particular notes.
VOICES

NUMBER
Steuert die Anzahl der Noten, die Warlock auf einmal spielen kann. Verringern Sie den Wert, um die CPU-Belastung zu verringern, wenn Sie komplexe Arrangements verwenden oder Akkorde mit vielen Noten spielen.

GLIDE MODE
Steuert den Glide-Modus (Portamento) von Warlock. Damit können Sie zwischen den Noten gleiten, um bestimmte Effekte zu erzeugen, wie z.B. den TB303 Acid-Sound oder den Klang eines Fingers, der über eine Geigensaite gleitet.
Wenn Sie 'off' wählen, findet kein glide statt.
Wenn Sie "glide" wählen, wird jede Note geslided.
Wenn Sie "legato" wählen, wird die erste Note nicht geslidet. Sobald Sie eine zweite Taste drücken, slided sie.

GLIDE TIME
Steuert die Portamento-Zeit, die für den glide zwischen zwei bestimmten Noten benötigt wird.

MIDI

PITCHWHEEL

Controls how much the pitch wheel of a midi controller will affect the pitch of Warlock, in semitones. A depth of +-2 means that when the pitch wheel is pushed to its maximum the pitch is altered by 2 semitones.

MODWHEEL

Sets the destination parameter that is affected when you move the modwheel on a midi controller. The possible destinations are:

  • Vibrato fast
  • Vibrato slow
  • Cutoff + (affects the cutoff positively)
  • Cutoff - (affects the cutoff negatively)
  • Resonance + (affects the resonance positively)
  • Resonance - (affects the resonance negatively)
  • OSC crossfade (Crossfades between Osc1 and Osc2)
MIDI

PITCHWHEEL

Steuert, wie stark das Pitchwheel eines Midi-Controllers die Tonhöhe von Warlock beeinflusst, in Halbtönen. Eine Tiefe von +-2 bedeutet, dass die Tonhöhe um 2 Halbtöne verändert wird, wenn das Pitchwheel auf seinen Maximalwert gedrückt wird.

MODWHEEL

Bestimmt den Zielparameter, der beeinflusst wird, wenn Sie das Modulationsrad an einem Midi-Controller bewegen. Die möglichen Ziele sind:

  • Vibrato schnell
  • Vibrato langsam
  • Cutoff + (beeinflusst den Cutoff positiv)
  • Cutoff - (wirkt sich negativ auf den Cutoff aus)
  • Resonance + (beeinflusst die Resonanz positiv)
  • Resonance - (wirkt sich negativ auf die Resonanz aus)
  • OSC crossfade (Überblendung zwischen Osc1 und Osc2)
MENU

TONE2.COM

Opens the web-browser and visits the Tone2 website.

RANDOM

Clicking this button will randomize all the parameters of Warlock and may yield interesting and possibly otherwordly results! Click this for instant inspiration, and don’t forget to save random patches if they sound particularly good.
Warning: The random button results in unpredictable sounds. We recommend to insert a Brickwall Limiter after Warlock to ensure that you don’t do harm to your speakers or eardrums. Always remember to have your speakers, monitors or headphones set at lower levels when you are experimenting.

INIT

Initializes a default patch.

FILE

The file-menu loads and saves patches. A single patch is a *.fxp file. A sound-bank consists of 128 patches and is a *.t2b file.
All patches that come with warlock are built-in within the vst3/dll file. They are no separate files on your harddisc.

  • Loads a single patch (.fxp).
  • Loads a sound-bank with 128 patches (.t2b).
  • Saves a single patch (.fxp),
  • Saves a sound-bank with 128 patches (.t2b).
  • Copy the current patch
  • Paste a previously copied patch to the current slot  

Hint: If you want to assemble your own sound-bank you can load several single patches at once. When you hold down the shift key when the file-dialog for fxp loading is opened, you can also select several files. Warlock will now load all selected fxp files.

Hint: You can automatically load your own sound-bank to Warlock on startup. Place UserA.t2b to "Documents\Tone2\Warlock\" (on PC) or "/Library/Application Support/Tone2/Warlock/" (on Mac) . When you select UserA as a sound-bank in Warlock your own one will be loaded.

Hint: It is possible to rename a patch. First use 'Save patch (.fxp) to save it to your harddisc. Then rename the file with the explorer/finder. Finally import it with 'Load patch (.fxp)' again.

HELP

Opens the web-browser and shows this manual.

SIZE

Changes the size of the GUI. Please note that not all hosts support this and might show glitches. It may be necessary to reload the plugin.
To get the sharpest results select 100% or 200%. Warning! Do not select sizes that are larger than your screen-resolution. You might have problems to see the SIZE button and change it back.
MENU

TONE2.COM

Öffnet den Web-Browser und ruft die Tone2-Website auf.

RANDOM

Durch Anklicken dieser Schaltfläche werden alle Parameter von Warlock nach dem Zufallsprinzip eingestellt, was zu interessanten und möglicherweise ungewöhnlichen Ergebnissen führen kann! Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um sich sofort inspirieren zu lassen, und vergessen Sie nicht, Zufallspatches zu speichern, wenn sie besonders gut klingen.
Achtung! Der Random-Button führt zu unvorhersehbaren Klängen. Wir empfehlen, nach Warlock einen Brickwall-Limiter einzufügen, um sicherzustellen, dass Sie Ihren Lautsprechern oder Trommelfellen keinen Schaden zufügen. Denken Sie immer daran, Ihre Lautsprecher, Monitore oder Kopfhörer auf einen niedrigeren Pegel einzustellen, wenn Sie experimentieren.

INIT

Initialisiert einen Standard-Patch.

FILE

Das Datei-Menü ladet und speichert Patches. Ein einzelnes Patch ist eine *.fxp Datei. Eine Sound-Bank besteht aus 128 Patches und ist eine *. t2b Datei.
Alle Patches, die mit Warlock geliefert werden, sind in der vst3/dll-Datei enthalten. Sie befinden sind keine separaten Dateien auf Ihrer Festplatte.

  • Lädt einen einzelnen Patch (.fxp).
  • Lädt eine Sound-Bank mit 128 Patches (.t2b).
  • Speichert ein einzelnes Patch (.fxp),
  • Speichert eine Soundbank mit 128 Patches (.t2b).
  • Kopieren des aktuellen Patches
  • Einfügen eines zuvor kopierten Patches in den aktuellen Slot

Tipp: Wenn Sie Ihre eigene Soundbank zusammenstellen wollen, können Sie mehrere einzelne Patches auf einmal laden. Wenn Sie die Shift-Taste gedrückt halten, wenn der Dateidialog zum Laden von fxp geöffnet ist, können Sie auch mehrere Dateien auswählen. Warlock wird nun alle ausgewählten fxp-Dateien laden.

Tipp: Sie können Ihre eigene Soundbank beim Start automatisch in Warlock laden. Legen Sie UserA.t2b in "Dokumente\Ton2\Warlock\" (auf PC) oder "/Library/Application Support/Tone2/Warlock/" (auf Mac) . Wenn Sie UserA als Soundbank in Warlock auswählen, wird Ihre eigene Soundbank geladen.

Hinweis: Es ist möglich, einen Patch umzubenennen. Benutzen Sie zuerst 'Save patch (.fxp), um ihn auf Ihrer Festplatte zu speichern. Dann benennen Sie die Datei mit dem Explorer/Finder um. Zum Schluss importieren Sie ihn mit 'Patch laden (.fxp)' wieder.

HELP

Öffnet den Web-Browser und zeigt dieses Handbuch an.

SIZE

Ändert die Größe der GUI. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Hosts dies unterstützen und es zu Störungen kommen kann. Es kann notwendig sein, das Plugin neu zu laden.
Um die schärfsten Ergebnisse zu erhalten, wählen Sie 100% oder 200%. Warnung! Wählen Sie keine Größen, die größer als Ihre Bildschirmauflösung sind. Sie könnten Probleme haben, den SIZE-Button zu sehen und ihn wieder zu ändern.
Visit us on facebook
Visit us on Twitter
Visit our youtube channel
Contact us by email
View the content of the shopping cart
Follow us on Instagram!
Back to content